Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um dem Benutzer eine bessere Navigation zu ermöglichen. Falls Sie Ihre Navigation fortsetzen, wird dies als Ihr Einverständnis zu der Verwendung von Cookies verstanden. Falls Sie weitere Informationen wünschen oder erfahren möchten, wie Sie Ihre Konfiguration ändern können, sehen Sie sich unsere Cookies-Richtlinien an

Palma in drei Tagen

Entdecken Sie die Highlights dieser fantastischen Stadt am Mittelmeer in nur 3 Tagen

Erster Tag:

Am Morgen des ersten Tages entdecken Sie diese Stadt, die sich zum Meer öffnet. Und eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür ist es, den Touristenbus (Bus Turístic) zu nehmen. Falls Sie lieber auf sich selbst gestellt losziehen möchten, beginnen Sie am Platz La Reina, schlendern Sie durch die Gärten Jardines de s’Hort del Rei und gehen Sie dann an der alten Stadtmauer weiter. Zu Füßen der majestätischen gotischen Kathedrale haben Sie dann einen schönen Panoramablick auf den Parc de la Mar, die Kulturzone Ses Voltes und auf die Bucht. Halten Sie am Palast Almudaina oder am Bischofspalast (Palau Episcopal). Die Straße Palau Reial führt zum Platz Plaça de Cort, wo sich eines der Wahrzeichen der Stadt befindet, das Rathausgebäude. Von dort aus können Sie durch einige der typischen Einkaufsstraßen in Richtung El Born schlendern. Hier befinden sich sehr exklusive Shops und Marken. Gönnen Sie sich einen beschaulichen Spaziergang, besuchen Sie Ausstellungen und gehen Sie zum Fremdenverkehrsamt und zu dem eleganten Casal Solleric. In Richtung Meer erreichen Sie die alte Fischbörse, die Llonja, und der wunderschöne Spaziergang kann mit einem Besuch der Krypta und des Museums der Kirche Santa Cruz enden. Wenn Sie essen möchten, haben Sie in den Vierteln La Llotja, Es Born und Porta de Santa Catalina eine große Auswahl an Restaurants. Danach empfehlen sich ein Einkaufsbummel in den Straßen Unió, am Platz Weyler und in Jaume III und ein Besuch im Museum für zeitgenössische Kunst (Museo de Arte Contemporáneo) Es Baluard. Oder Sie könnten wieder den Touristenbus in Richtung Burg Bellver nehmen. Dieses gigantische Gebäude erhebt sich schützend seit dem 16. Jh. im Osten von Palma. Und um die Nacht in Palma zu entdecken, empfiehlt sich ein Abendessen an der Seepromenade (Passeig Marítim), an dem immer was los ist. 

Zweiter Tag:

Die Tagesroute beginnt an dem majestätischen Palast March und dessen interessantem Museum.Es geht in die Innenhöfe von Can Oms, Can Bordils und Can Olesa, und es folgt ein Besuch im Museum Can Morey de Santmartí. Dann besuchen Sie die Arabischen Bäder und das Museum von Mallorca, in dem Sie viel über die Geschichte der Stadt erfahren. Die Kirche Santa Eulalia steht am gleichnamigen Platz in der Nähe des Casal de Can Vibot. Von hier aus geht es zu dem bekannten Plaça Major weiter, und auf dem Weg sollten Sie die Fassaden der modernistischen Häuser Can Forteza und El Águila betrachten. Zum Essen bieten sich die Restaurants an, die in der Nähe der Markthalle Mercado del Olivar liegen. Der Bus der Linie 3 bringt Sie dann zur Stiftung Fundació Pilar i Joan Miró. Eine andere Möglichkeit ist es, einen Einkaufsbummel von den Ramblas bis zum Platz España zu machen, und dabei in einem der Cafés der Zone eine Pause einzulegen. Auf diesem Bummel können Sie auch das alte Gran Hotel, ein Schmuckstück des Modernisme, besichtigen, und sich die Fassaden des Palau de Justicia, des Gebäudes Casa Casasayas und des Museums für Zeitgenössische Kunst Juan March anschauen. Zum Abendessen könnten Sie in das Viertel gehen, das gerade in Mode ist: Santa Catalina. 

Dritter Tag:

Der ideale Tag, um das Judenviertel und die traditionellen Geschäfte von Palma kennen zu lernen. Sie können auch die traditionellen Geschäfte mit den Kunstgalerien und der Geschichte kombinieren. Von dem Platz Plaça de Cort aus geht es zum Platz San Francisco, an dem Sie die gleichnamige Kirche besuchen können. Dann geht es in das Viertel Sa Gerreria, und während Sie durch die Straßen schlendern, kommen Sie an so interessanten Gebäuden wie El Temple, dem Platz und der Kirche Sant Jeroni, der Kirchen Montesión und den Innenhöfen der Gebäude Crianza und Can Catlar vorbei. (Die einfachste Art und Weise, die schönen Innenhöfe kennen zu lernen, ist es an einer Führung teilzunehmen. Diese werden von verschiedenen Unternehmen angeboten, und Sie finden die Adressen in „Praktische Informationen“. So können Sie sicher sein, dass Sie auch hineinkommen, denn viele sind im Privatbesitz. Bei diesen organisierten Führungen lernen Sie historische architektonische Schmuckstücke kennen. Sie sind die wirklichen Gastgeber der Stadt, die Sie freundlich empfangen. Der Bus der Linie 15 (Porta des Camp) bringt Sie zu den Küstenvierteln Portitxol und Es Molinar, wo Sie ausgezeichneten frischen Fisch essen können. Auch hier können Sie wieder einkaufen gehen oder einige der Kunstgalerien der Stadt besuchen. Und wenn Sie Palma mal ganz anders erleben möchten, bietet sich ein Ausflug auf einem Fahrrad oder einem Segway an. Für das Abendessen empfehlen wir Passeig Mallorca – Jaume III, wo sich ebenfalls einige der besten Restaurants der Stadt befinden.

Sehenswürdigkeiten

Andere Routen